Chat with us, powered by LiveChat Alles, was Sie über die Kombination von Stillen und Abpumpen wissen sollten

Alles, was Sie über die Kombination von Stillen und Abpumpen wissen sollten

By MomMed | 04 November 2022 | 0 Comments



Obwohl sich das Stillen für jede Mutter unglaublich anfühlt, kann es sehr anstrengend sein, wenn man sich nicht bewegen kann, um zu verhindern, dass der Zeitplan für das Füttern des Babys gestört wird. In einem solchen Fall ist es sehr anstrengend, das Stillen über einen längeren Zeitraum fortzusetzen.
 
Warum also nicht Stillen und Abpumpen kombinieren? Wenn Sie neu in der Gruppe sind, dann lassen Sie sich von uns durch alle wichtigen Dinge führen, die Sie über diese kombinierte Fütterung wissen sollten. Sie hat sich bei vielen Müttern bewährt, und wir sind sicher, dass sie auch bei Ihnen funktionieren wird.
 

Warum Stillen und Abpumpen kombinieren?
Die Kombination von Stillen und Abpumpen hat eine Fülle von Vorteilen. Wäre diese Form des kombinierten Stillens nicht vorteilhaft, würden nicht so viele Mütter darauf zurückgreifen, und es würde auch nicht zu einem Trend werden. Lassen Sie uns also herausfinden, wie die Kombination von Stillen und Abpumpen tatsächlich hilft.

 

Kümmert sich um die Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys in Ihrer Abwesenheit

Das ausschließliche Stillen erfordert, dass Sie ständig für Ihr Baby da sind. Einfache Aktivitäten wie der Gang zur Arbeit, ins Fitnessstudio oder ein gemütlicher Spaziergang im Park werden zu einem Luxus. Das kann dazu führen, dass Sie sich nach einer Weile eingesperrt und erschöpft fühlen.
 
Selbst wenn Sie sich für das ausschließliche Stillen entscheiden, kann es Zeiten geben, in denen Krankheit und bestimmte unvermeidliche Umstände Sie davon abhalten, Ihrem Baby körperlich nahe zu sein.
 
Die Kombination von Stillen und Abpumpen ermöglicht es Ihnen, einen Milchvorrat anzulegen, auf den jede andere Betreuungsperson zurückgreifen kann, wenn Sie nicht da sind. Das bedeutet, dass Ihre Flexibilität im Leben nicht auf Kosten der Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys geht.
 

Erhöht das Milchangebot
Laktation funktioniert nach dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Je mehr Milch Sie abpumpen, desto mehr Milch produzieren Ihre Brüste. Wenn Sie also Stillen und Abpumpen kombinieren, signalisieren Ihre Brüste, dass eine erhöhte Nachfrage nach Milch besteht. Folglich erhöht sich Ihr Milchvorrat.
 
 

Ermöglicht anderen eine Bindung zu Ihrem Baby

Wenn Sie stillen, sind nur Sie selbst an der Fütterung Ihres Babys beteiligt. Wenn Sie jedoch abpumpen und aufbewahren, können Ihr Partner, Ihre Eltern oder eine andere Betreuungsperson Ihr Baby mit der Flasche füttern. Das gibt ihnen die Möglichkeit, eine Beziehung zu Ihrem Baby aufzubauen. Das hilft Ihrem Baby, mit schönen Beziehungen zu verschiedenen Menschen aufzuwachsen und nicht nur mit seinen Eltern.
 
 

Wie kombiniere ich Stillen und Abpumpen?

Wenn Sie mit dem kombinierten Stillen beginnen, kann es schwierig sein, einen geeigneten Zeitplan für das Stillen und Abpumpen festzulegen. Geraten Sie nicht in Panik, denn Sie sind nicht allein. Wir haben das alle schon erlebt und wissen, dass es ziemlich überwältigend werden kann.
 
Um Ihnen den Prozess ein wenig zu erleichtern, haben wir ein paar Vorschläge für Sie. Das, was zu Ihnen und Ihrem Baby passt, muss jedoch ganz oben auf der Liste stehen. Ihre Bedürfnisse sind einzigartig, lassen Sie sich also nicht von den Zeitplänen anderer beeinflussen. Machen Sie das, was für Sie am besten funktioniert.

 1. wenn Sie auf der Arbeit sind
Wenn Sie Ihre Arbeit wieder aufgenommen haben und längere Zeit von Ihrem Baby getrennt sind, ist es am besten, so oft abzupumpen, wie Ihr Baby stillen würde, wenn Sie bei ihm wären.

Dadurch wird Ihr Milchvorrat aufrechterhalten und eine Verstopfung und Mastitis aufgrund von Milchstau in Ihren Brüsten verhindert. Außerdem können Sie sich einen Milchvorrat anlegen, auf den Sie bei Bedarf zurückgreifen können.

 2. wenn Sie zu Hause sind
Wenn Sie mit Ihrem Baby zu Hause sind, können Sie Ihren Still- und Abpumpplan freier gestalten. Normalerweise produzieren Ihre Brüste morgens mehr Milch. Wenn Sie also eine Abpumpstunde nach dem Stillen Ihres Babys einplanen, können Sie die gewünschte Milchmenge abpumpen.
 
Wenn das Abpumpen am Morgen für Sie nicht funktioniert, können Sie jederzeit während des Tages abpumpen, wenn es Ihnen passt. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihr Baby zuerst füttern. Nachdem Ihr Baby satt ist, können Sie die überschüssige Milch abpumpen.
 
 Wenn Sie zwischen dem Stillen und dem Abpumpen jeweils eine Stunde Pause einlegen, können Ihre Brüste den Milchvorrat wieder auffüllen. Sie können auch versuchen, direkt nach dem Stillen Ihres Kindes abzupumpen, um jeden Tropfen Milch, den Ihr Körper produziert, zu speichern.

 3. wenn Ihr Baby stillt
Babys ernähren sich oft von einer Brust. Wenn Ihr Kind an einer Brust saugt, können Sie die Muttermilchpumpe an die andere Brust anschließen. Auf diese Weise können Sie die von beiden Brüsten produzierte Milch auffangen.

Sie müssen diesen Weg jedoch nicht einschlagen. Nur wenn es Ihnen angenehm ist, während des Stillens abzupumpen, sollten Sie dies tun; andernfalls suchen Sie sich eine eigene Zeit zum Abpumpen.

 4. elektrisch pumpen
Wenn Sie Ihren Milchvorrat aufstocken möchten, könnte Power-Pumping das Richtige für Sie sein. Dabei wird das Stillen in Gruppen nachgeahmt, d. h. ein Baby wird häufiger als gewöhnlich gestillt. Die ideale Dauer einer Power-Pumping-Sitzung ist eine Stunde. Sie sollte mit einer 20-minütigen Power-Session beginnen, gefolgt von einer 10-minütigen Pause.
 
In der verbleibenden Zeit können Sie abwechselnd 10 Minuten pumpen und 10 Minuten ruhen. Dadurch wird das milchproduzierende Hormon Prolaktin angekurbelt und die Milchmenge erhöht. Ihre Brüste werden jedoch einige Zeit brauchen, um den erhöhten Bedarf an Milch zu verarbeiten.


Dinge zum Erinnern

Sagen Sie Nein zu Stress
Halten Sie Stress in Schach, wenn Sie Milch abpumpen. Studien zeigen, dass erhöhter Stress den Milchfluss beeinträchtigt, da das unter Stress ausgeschüttete Adrenalin das Hormon Oxytocin hemmt, das den Milchfluss aus den Brüsten fördert.
 
Suchen Sie sich daher eine bequeme Abpumpposition. Ohne diese Position kann das Abpumpen frustrierend und schmerzhaft werden. Spielen Sie Lieder Ihrer Wahl, und sorgen Sie für eine angenehme Umgebung. Wenn Sie an den Kleidern Ihres Babys riechen und sich Bilder von ihm ansehen, kann das die Milchproduktion anregen. Gönnen Sie sich Selbstfürsorge und genießen Sie einen ruhigen Abpumpvorgang.

Die richtige Milchpumpe kaufen und sie sauber halten
Die Wahl der richtigen Milchpumpe ist ausschlaggebend für Ihr Abpumperlebnis. Sie können entweder mit der Hand abpumpen oder in eine manuelle, elektrische oder freihändige Pumpe investieren, die Ihren Bedürfnissen entspricht.
 
Tragbare elektrische Pumpen wie die von MomMed sind die perfekte Lösung für moderne Mütter. Während Sie arbeiten, kochen und Auto fahren, können Sie Ihren Milchvorrat auffüllen, indem Sie die Freihandpumpen einfach unter Ihren BH stecken.

Egal für welche Pumpe Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, die Teile nach jedem Gebrauch gründlich zu reinigen, um das Wachstum infektiöser Mikroben zu verhindern, die Ihnen und Ihrem Baby schaden können.
 

Fazit

Wenn Sie sich entschlossen haben, Stillen und Abpumpen zu kombinieren, kann es einige Zeit dauern, bis Sie sich an den Zeitplan gewöhnt haben. Die Dinge könnten überwältigend erscheinen. Deshalb möchten wir Ihnen sagen, dass es keinen richtigen Weg gibt. Geben Sie sich und Ihrem Baby etwas Zeit, um herauszufinden, was funktioniert und sich anzupassen. Wenn Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie beide mit dem Zeitplan zufrieden sind, ist das perfekt!
 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked. *
Name
E-mail
Content
Verification code